Es ist nun mittlerweile eine gefühlte Ewigkeit her, wo ich das erste Mal dran gedacht habe, dieses Rezept endlich niederzuschreiben. Bis jetzt existierte es nur in meinem Kopf. Alle Mengenangaben waren immer ein "Gefühl". Nun habe ich mir die Zeit genommen, um alles in Zahlen zu gießen, denn jede:r sollte in den Genuss dieser wunderbaren Lasagne kommen.

Einkaufsliste

Die Mengenangaben beziehen sich auf ca. 8 Portionen. Es werden zwei hohe Töpfe für die Saucen benötigt und eine Backform in der Größe von ca. 38 x 30 x 7 cm

Bolognese Sauce

Diese Sauce kann übrigens auch als Spaghetti Sauce verwendet werden 😉.

  • 2 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 1 Stange Sellerie
  • etwas Pflanzen-/Olivenöl
  • 1 kg gemischtes Faschiertes/Hackfleisch
  • optional 125 ml Rotwein
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 2 Dosen geschälte Tomaten ganz oder in Stücken
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 500-1000 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitungsdauer: 20 - 30 Minuten

Kochzeit: mindestens 60 Minuten oder länger

Béchamel Sauce

  • 120 g Butter
  • 180 g glattes Weizenmehl
  • 1,5 l Milch
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitunsdauer: 15 - 20 Minuten.

Zusätzlich

  • 2-3 Packungen Lasagneblätter
  • 1 Packung geriebener Mozzarella
  • ca. 10 Scheiben Gouda
  • optional etwas Parmesan für Feinspitze

Backzeit: 40-45 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze.

Zubereitung der Bolognese

Für die Bolognese-Sauce zwei Zwiebel, zwei Karotten, die Stange Sellerie jeweils schälen/putzen, in kleine Stücke schneiden und mit etwas Öl in einem hohen Topf anschwitzen.

Abbildung der Zwiebel und Karotten im Topf
Abbildung der Zwiebel und Karotten im Topf

Danach das eine Kilo Faschierte dazugeben und gut durchbraten.

Wenn man möchte, kann man nun das Fleisch mit dem 1/8 Rotwein ablöschen und nochmal einkochen lassen.

Jetzt die passierten Tomaten, die Tomaten aus der Dose, das Tomatenmark und den Zucker hinzufügen und mit dem Wasser aufgießen. Das Ganze kocht nun so lange, bis sich die Sauce wieder reduziert hat und eingedickt ist. Das kann schon bis zu einer Stunde oder länger dauern.

Am Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitung der Béchamel Sauce

Für die Béchamel-Sauce braucht ihr neben den Zutaten noch einen Schneebesen und gut trainierte Rührmuskulatur (der Schweiß spart euch ein paar Gramm Salz am Ende 🙃).

Die 120 g Butter in einem hohen Topf auf mittlerer Temperatur schmelzen und danach die 180 g Mehl dazugeben und zu einem festen Teig verrühren und etwas erhitzen lassen.

Nun kommt der anstrengende Teil:
Unter ständigem Rühren (die Sauce brennt schnell an) nach und nach die Milch hinzufügen und immer wieder zu einer dicken Masse reduzieren lassen. Das macht man so lange, bis man am Ende eine klumpenfreie, glatte Sauce hat.

Danach nach Belieben mit Salz und etwas Pfeffer würzen.

Schichten der Lasagne

Nun den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Jetzt ist alles bereit zum Schichten der Lasagne.

Ich starte immer mit einer dünnen Schicht aus Bolognese und lege direkt darauf die erste Schicht Lasagneblätter. Ich versuche dabei diese so wenig wie möglich überlappenzulassen und breche die Ecken so, dass sie möglichst gut in die Ecken der Backform passen.

Nun wiederholt man diese Schritte so lange, bis nur mehr so viel Bechamel-Sauce übrig ist, um damit eine Schicht zu bilden (Bolognese muss am Ende nicht mehr übrig sein):

  1. Bolognese über die Teigblätter gleichmäßig verteilen
  2. Gouda in kleine Stücke zupfen und darauf je nach gewünschter "Dichte" verstreuen
  3. Béchamel darauf verteilen
  4. mit Teigblätter belegen und bei Punkt 1 wieder starten, wenn noch genügend Bolognese und Béchamel übrig sind.

Für die oberste Schicht nun die restliche Béchamel-Sauce auf den Teigblättern verstreichen und den geriebenen Mozzarella darauf verteilen.

Abbildung der fertig geschichteten Lasagne
Die fertige Lasagne vor dem Backen

Backen

Nun die Lasagne bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 40-45 Minuten goldbraun backen.

Abbildung eines fertig gebackenen Stücks Lasagne auf einem Teller vor einer weißen Wand
Nicht schön, aber sehr köstlich!

Nun genießt diese absolute Köstlichkeit mit etwas Parmesan und einem guten Glas Rotwein. Mahlzeit! 🍷🍝