Sehr, sehr geile Zimtschnecken

Lust auf ein schnecktakuläres Geschmackserlebnis? Back dir Zimtschnecken!

Oft stelle ich mir die Frage, wie ich meinen Abend am besten gestalten soll. Die heiligen Stunden, wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, müssen für den arbeitstätigen Menschen von heute gut geplant werden. Eine Idee, solch einen goldenen Abend perfekt zu machen, ist Zimtschnecken zu backen!

Einkaufsliste:

Teig:
750g Weizenmehl, glatt
1 Päckchen Trockenhefe/Germ
115g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
ca. 300ml Milch
2 Eier
2cl Inländerrum
125g Butter

Fülle und Deko:
50g Butter für die Fülle
Zimt für die Fülle (4 bis n EL, je nach Belieben)
Kristallzucker (Menge je nach Belieben, ca. 6 EL)
etwas Hagelzucker zum Bestreuen, wenn man seine Oma beeindrucken will

Germteig machen

Für den Teig zuerst Mehl, Germ, Zucker + Vanillezucker und Salz grob vermischen. Danach die Eier und den Rum dazugeben.

Die Butter in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf schmelzen und ebenfalls zu dem Teiggemisch geben.

Der Germteig braucht eine angenehm warme Temperatur, damit er schön aufgeht. Deshalb wird die Milch auf ca. Körpertemperatur erhitzt und dann als letzte Zutat zum Teig nach und nach während des Knetens (je nach Bedarf) dazugegeben. Nun das Ganze am besten in einer Rührmaschine, aber auch gerne per Hand für 5-10 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig für ca. 40 Minuten an einer warmen Stelle stehen lassen.

Schnecken füllen und formen

Das Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Wenn der Teig schön aufgegangen ist (hängt stark von der Wärme des Raums und des Teigs ab), auf eine Arbeitsfläche geben und gut durchkneten.

Nun mit einem Nudelwalker zu einem schönen Rechteck etwa 1cm dick ausrollen. Mit diesem Rechteck bestimmst du die Größe, die Anzahl der Windungen und die Anzahl der Schnecken: Rollst du die Längsseite ein, werden es viele kleine Schnecken. Nimmst du die Querseite zum Einrollen, werden es größere, dafür weniger Schnecken.

Nun 50g Butter schmelzen und mit einem Löffel oder Pinsel auf dem Rechteck gleichmäßig verteilen, dabei aber einen kleinen Rand zum Zusammenkleben der Schnecken freilassen. Die Butterschicht darf ruhig etwas deftig ausfallen :-D.

Danach die Butter-Fläche gut mit Zimt, je nach Geschmack, einstauben und danach mit Kristallzucker, ebenfalls je nach Belieben, bestreuen. Hier spare ich mit nichts: Es soll ja gut schmecken! Ihr könnt an dieser Stelle auch gerne experimentieren.
Keine Lust auf Zimt? Dann nehmt eine saftige Nuss- oder Mohnfülle!

Nun kommt der heikle Teil: Jetzt das Rechteck zu einer nicht zu lockeren, aber auch nicht zu dichten Wurst einrollen. Hier darauf achten, dass die Fülle nicht völlig herausgedrückt wird.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder mit Butter bestreichen.

Nun mit einem scharfen und nassen Messer (ich stelle mir immer ein Glas Wasser zum Eintunken hin) mit wenig Druck ca. 2-3cm dicke Scheiben von der Rolle abschneiden und auf das Blech legen. Bitte darauf achten, dass die Schnecken nicht zu weit beisammen liegen. Für ein Standard-Backblech nehme ich 20 Zimtschnecken (4x5).

Zu guter Letzt die Schnecken mit Hagelzucker bestreuen, wenn man das denn will (gibt extra Bonuspunkte bei den Schwiegereltern).

Die Schnecken für ca. 20 Minuten goldbraun backen. 🤘

Kommentare

comments powered by Disqus